Wir sind weiterhin für Euch da

Liebe Familien,

das Coronavirus SARS-CoV-2 hat viel durcheinander gebracht, bereitet Sorgen und bedeutet weiterhin Ungewissheit. Für Fragen, Gespräche, zum Sorgen von der Seele reden, Mut machen, aber auch einfach nur zum Ratschen stehen wir natürlich wie immer - trotz Pandemie - zur Verfügung. Unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes sind persönliche Einzelgespräche möglich, auch als Hausbesuche. Unsere Begegnungsangebote führen wir unter Hygienemaßnahmen durch, Seminare planen wir mit besonderem Hygienekonzept. Bei steigenden Infektionszahlen organisieren wir unsere Angebote als digitale Video-Treffen.

Am Besten sind wir unter der

Mobilnummer 0151 2015 0077

zu erreichen. Über Festnetz könnt Ihr eine Nachricht aufs Band sprechen, wir hören die Nachrichten regelmäßig ab und rufen dann sobald wie möglich zurück.

Vor allem in schwierigen Zeiten sind Halt, Verbundenheit und Stabilität wichtig. Wir halten mit Euch Kontakt.

Macht´s gut, passt auf Euch auf und von Herzen liebe Grüße.

Psychosoziale Begleitung - Bildung - Begegnung - Selbsthilfe

Das JoMa-Projekt unterstützt Familien mit unheilbar kranken und schwerstbehinderten Kindern und Jugendlichen.

Wir bieten Beratung, langfristige psychosoziale Begleitung und Seminare zur Stabilisierung und Stärkung für betroffene Familien.

Unsere Kompetenz liegt in unserer langjährigen professionellen Erfahrung in der Begleitung dieser Familien und in der teilweisen eigenen Betroffenheit als Eltern unheilbar kranker und verstorbener Kinder:

Im Jahr 2000 gründeten wir eine Elterninitiative zur Unterstützung von Familien, fungierten als Vorstände und waren dort als Fachkräfte in der Beratung, Begleitung und Seminarleitung tätig.
Seit 2015 führen wir unsere Arbeit als JoMa-Projekt fort.

JoMa - ein Projekt in Erinnerung an Joshua und Maren.

Zwei Kinder, die mutig für ihr Leben kämpften und dabei ganz eigene Wege einschlugen.